Psychokinesiologie

Psycho-Kinesiologie

Der Name „Kinesiologie“ kommt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus „kinesis“ (Bewegung) und „logos“(Lehre), was übersetzt soviel wie: „Die Lehre von der Bewegung“, bedeutet.
Entwickelt wurde die Psycho-Kinesiologie durch Dr. med. Dietrich Klinghardt.

PsychokinesiologieWie er feststellte, werden viele Probleme im geistig-seelischen als auch im körperlichen Bereich durch frühkindliche Stress-Situationen ausgelöst. Schnell geraten diese Situationen in Vergessenheit und sind über unser Bewusstsein nicht mehr abrufbar. Im Unterbewusstsein verringert sich jedoch nicht ihr Stellenwert, im Gegenteil sie wirken dort weiter , wie ein „Programm“ aus dem wir uns nicht befreien können da es von uns auch nicht gesehen wird. Die Dynamik dieser Erfahrungen zeigt sich wie ferngesteuert wir in emotional ähnlichen Situationen reagieren. Immer wieder drehen wir unsere Runden um bestimmte Themen, nur mit wechselnden „Akteuren“ und „Bühnenbild“. Z.B. haben wir mal das Gefühl nicht „ausreichend, nicht genug“ zu sein in der Partnerschaft, mal im Beruf und dann wieder in unserem sozialen Umfeld beim Umgang mit Freunden und Verwandten .Die Psychokinesiologie ermöglicht es uns nun diese frühkindlichen-ursächlichen-Erfahrungen aufzuspüren und zu bearbeiten. So dass wir heute frei sind von diesen Erfahrungen und unser erwachsenes Leben kreativ, entspannt, selbstbestimmt und lebendig zu gestalten. Das Ausfindigmachen der belastenden Situation gelingt uns durch den kinesiologischen Muskeltest. Auf der Suche nach Stressfaktoren reagiert der testende Muskel entweder mit einer kurzfristigen Muskelschwäche oder er bleibt stark, wie eingerastet. Je nachdem ob die abgefragte Lebenssituation die Lebensenergie des Menschen geschwächt hat oder nicht.
Zur Auflösung kombiniere ich hier verschiedene Methodiken mit der Psychokinesiologie. In der Regel fühlt sich der Klient nach einer solchen Sitzung befreiter und gelöster. Die neugewonnene Energie benötigt aber auch Zeit, um in unser „Feld“ integriert zu werden, so dass die Sitzung mehrere Tage bis Wochen nachklingt. Möglicherweise treten nun bestimmte – im Zusammenhang mit den nun gelösten alten Konflikten stehende – Situationen nicht mehr in unser Leben oder wir agieren wesentlich souveräner und kraftvoller auf sie.

Konzept der Kinesiologie:

Frank Chapman entdeckte die „ neurolymphatischen Reflexpunkte“ und Dr. Terence Bennet die „neurovaskulären Kontaktpunkte“, mit denen sich die Muskelfunktionen beeinflussen ließen. Dr. George Goodheart wiederum entwickelte auf diesem Hintergrund als körpereigenes Feedback-System den „kinesiologischen Muskeltest“.
Optimalerweise ist der Fluss der Lebensenergie – Atem, Blut, Lymphe, Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit – im Gleichgewicht und fließt ungehindert. Ist das nicht der Fall und es ist zu Blockaden gekommen, wird der Mensch u.a. anfällig für Krankheiten. Alles was die Lebensenergie stört, stresst den Menschen und alles was ihn stresst, schwächt ihn in sämtlichen Lebensbereichen. Eine solche Schwächung spiegelt sich nun in der Reaktion eines Muskels auf einen Reiz wider.

Diese kinesiologischen Methoden haben sich seither entwickelt und können auch von Nichttherapeuten sehr erfolgreich im Alltag eingesetzt werden:
 Touch for Health nach John F. Thie. > Gesund durch Berühren
 Edu-Kinestetik nach Dr. Paul Dennison > Beseitigung z. B. von Lernblockaden.
 Energetische Psychologie nach Fred Gallo >Auflösung emotionaler Konflikte mit Hilfe von Akupunkturpunkten, sehr erfolgreich in akuten Streßsituationen

Anleitungen und Seminare zu diesen kinesiologischen Methoden bietet Angelika Vormbrock an.
Laufende Kurse und Angebote können bei mir erfragt werden oder direkt bei ihr:
Tel. 0521/164 70 40, E-Mail:Angelika-Vormbrock@t-online.de